Minimalismus in allen Bereichen des Lebens | Die Bedeutung & Vorteile von Minimalismus

Minimalismus in allen Bereichen des Lebens | Die Bedeutung & Vorteile von Minimalismus

Dieser Blogpost kann Provisionslinks beinhalten (mit * gekennzeichnet).

Mehr innere Zufriedenheit

Für mich bedeutet Minimalismus nicht unbedingt, dass man in einem Tiny House leben muss. Oder, dass man es schafft seinen gesamten Besitz in einen einzigen Koffer zu packen. Minimalismus bedeutet auch nicht, dass man seinen gesamten Besitz entsorgt, neue minimalsitisch aussehende Dinge einkauft und eine Pinterest-Ästhetik in seinem Zuhause erzeugt. Das alles kann motivierend und inspirierend sein aber wirklich bedeutend ist für mich der Shift, der im Inneren passiert, wenn man sich mit Minimalismus auseinandersetzt. Man findet schnell heraus, dass unser Besitz nicht bestimmt, wie glücklich wir sind. Und man merkt, welche Menge an Besitz zur eigenen Zufriedenheit beiträgt und was einfach nur noch Ballast ist.

Mehr Freiheit

Wenn man die allgemein verbreitete Annahme aufgibt, dass „mein Job, mein Haus, mein Boot, mein Auto und mein Garten“ irgendetwas über den Wert eines Menschen aussagt und die Identifikation mit seinem Besitz ablegt, bekommt man mehr Freiheit zu entdecken, wer man wirklich ist und sein möchte. Die Erkenntnis, dass Ich nicht mein Besitz bin, mein Wert nicht von außen bestimmt wird und ich Unabhängigkeit von materiellen Dingen bekommen kann, bedeutet für mich die maximale persönliche Freiheit.

Klarere Prioritäten

Minimalismus bringt uns dazu, herauszufinden, was wirklich wichtig für uns ist und was nicht. Es ist uns oft gar nicht bewusst, wie viel Ballast wir jeden Tag mit uns herumtragen – ob materiell oder gedanklich. Man lernt Dinge, Labels und Menschen loszulassen, die einen nicht (mehr) mit Freude erfüllen und Platz zu schaffen für die wichtigen Dinge in unserem Leben. Prioritäten geben uns Klarheit und reduzieren die Überwältigung, die ein überfüllter Alltag und ein überfülltes Zuhause mit sich bringen.

Mehr Zeit

Unser Besitz muss gewartet, abgestaubt, aufgeräumt und benutzt werden. Weniger Dinge zu besitzen bedeutet im Umkehrschluss, weniger Zeit für sie aufwenden zu müssen. Das gilt auch für nicht-materielle Dinge: Wie oft triffst du dich mit Menschen, die eigentlich gar nicht mehr in dein Leben passen? Oder gehst du Hobbys nach, die dir gar keinen Spaß mehr machen, wenn du ehrlich zu dir bist? Wenn man alle Bereiche des Lebens „ausgemistet“ hat, hat man mehr Zeit zur Verfügung für Dinge, Hobbys und Personen, die das Leben bereichern.

Bewusster Konsum und finanzielle Freiheit

Minimalismus ist für mich kein Verzicht, sondern ein reiner Zugewinn: mehr von dem was ich brauche, weniger von dem was mich belastet und Chaos in meinem Leben kreiert. Minimalismus bedeutet weniger und bewusster einzukaufen und im Umkehrschluss mehr Geld zur Verfügung zu haben für die Dinge, von denen man tatsächlich profitieren kann.

Mehr Ordnung

Zu guter Letzt der offensichtlichste Aspekt von Minimalismus: Weniger zu besitzen schafft mehr Ordnung. Niemand fühlt sich inmitten von Chaos wirklich wohl. Im Zuhause häuft sich kein „Zeug“ mehr an, jeder Gegenstand hat seinen Platz und man kann einen Zustand von ästhetischer Aufgeräumtheit erreichen, der andere staunen lässt. Wenn du deine Augen schweifen lässt und kein Chaos siehst, hat das eine unheimlich beruhigende Wirkung.

Minimalismus-Doku & Lesetipps

Viel Erfolg auf deiner Minimalismus-Reise,

deine Jane.

Transparenz ist mir wichtig. Bei den mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisionslinks. Wenn du auf einen Provisionslink klickst und etwas in dem Shop kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dabei ändert sich für dich aber nichts am Preis. Ich freue mich natürlich sehr, wenn du über einen Einkauf meinen Blog unterstützen möchtest. Danke!!

Schreiben Sie einen Kommentar

Close Menu